"Komische Zeit" ökumenische Novembergespräche 2021

2021 Novembergespräche Plakat 3Vorträge (Foto: Hartmut Schuessler)

Die ökumenischen Novembergespräche widmen sich dieses Jahr dem Thema Zeit aus lebenspraktischer, philosophischer, theologischer und physikalischer Sichtweise.
Hartmut Schuessler,
Ökumenische Novembergespräche 2021
"Komische Zeit»

jeweils dienstags, 19.30 Uhr, im Chilezentrum Schwyz, Schmiedgasse 34, 6440 Schwyz

Di 02. November 2021
Zeitmanagment? – Gut ist besser als perfekt!
Dr. Doris Schneider-Bühler

Di 09. November 2021
Mut zur Endlichkeit – Theologische Einsichten
Prof. Dr. Fulbert Steffensky

Di 16. November 2021
Physikalische Theorien zu Raum und Zeit – Philosophische Überlegungen zum Hier und Jetzt
Dr. Erhard Jordi, Physiker und Dr. Klaus Opilik, Philosoph

Getragen von: Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Brunnen-Schwyz – Katholische Kirchgemeinde Schwyz – Kloster Ingenbohl

Für die Veranstaltung gilt Zertifikatspflicht.


1. Abend: Zeitmanagement? - Gut ist besser als perfekt
Dr. med. Doris Schneider-Bühler ist Ärztin, Therapeutin und Coach. Sie ist seit 17 Jahren in eigener Praxis tätig in den Bereichen Coaching, psychologische Beratung und Schulun- gen. Mehrjährige ärztliche und therapeutische Tätigkeit in verschiedenen Kliniken. Verheiratet, zwei Kinder.
Unsere Zeit im Griff, jede Minute effektiv ausgenutzt und das Leben optimal geplant. Aber bringt es uns wirklich Erfolg und die versprochene Befriedigung? Wann ist es gut genug? Wann darf ich aufhören, wann zufrieden sein mit dem Erreichten? Immer noch besser, noch perfekter...! Das klingt gut! Aber sind wir uns bewusst, welche fatalen Folgen das für uns und unsere Mitmenschen haben kann? An diesem Abend wollen wir herausfinden, welche Ursachen unser Perfektionismus hat und wie wir aus diesem Teufelskreis von «IMMER NOCH BESSER» herausfinden können.

2. Abend: MUT ZUR ENDLICHKEIT – THEOLOGISCHE EINSICHTEN
Der Theologe Prof. Dr. Fulbert Steffensky, geb. 1933, ist ein Wanderer zwischen den Welten. Er ist es gewohnt am Kirchentag Tausende mit seinen Vorträgen und Einsichten zu begeistern. Seit vielen Jahren ist er immer wieder Gast in Schwyz und fasziniert mit seiner klaren poetischen Sprache.
Steffensky fragt kritisch an, wie es um die Kunst des Sterbens in unserer Zeit bestellt ist. Er stellt eine Intensivmedizin, von deren Möglichkeiten man beinahe die Erwartung auf ewiges Leben ableiten könnte, der Einsamkeit vieler Sterbender gegenüber. Was ist mit dem Wunsch nach Selbstbestimmung und Selbstbehauptung bis zuletzt angesichts all der Formen von Entpersönlichung, die Krankheit mit sich bringen kann?

3. Abend: PHYSIKALISCHE THEORIEN ZU RAUM UND ZEIT UND PHILOSOPHISCHE ÜBERLEGUNGEN ZUM HIER UND JETZT
Der Philosoph Klaus Opilik und der Physiker Erhard Jordi sind beide Lehrer am Kollegi Schwyz und versuchen immer wieder dem Phänomen Zeit auf die Spur zu kommen. Sie haben ein grundsätzliches Verständnis für die Ideen des jeweils anderen, obwohl sie diese nur beschränkt akzeptieren können.
Jemandem zu erklären, was die Zeit ist, gestaltet sich sehr vertrackt. Ist die Zeit einfach das, was man an der Uhr abliest oder ist die Zeit eine subjektive Wahrnehmung? Gibt es physikalische Beweise dafür, dass die Zeit stets vergeht oder ist das eher für uns Menschen so?
In einer Diskussion, auch unter Einbezug von Ideen und Fragen aus dem Publikum, soll dem Phänomen Zeit in der Verschränkung von physikalischen und philosophischen Ansätzen nachgegangen werden.
Bereitgestellt: 07.10.2021     Besuche: 3 heute, 34 Monat
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch